Steuerberatervergütungsverordnung - StBVV
Steuerberatervergütungsverordnung

Erster Abschnitt
Allgemeine Vorschriften


§ 1 Anwendungsbereich
§ 2 Sinngemäße Anwendung Der Verordnung
§ 3 Mindestgebühr, Auslagen
§ 4 Vereinbarung Der Vergütung
§ 5 Mehrere Steuerberater
§ 6 Mehrere Auftraggeber
§ 7 Fälligkeit
§ 8 Vorschuß
§ 9 Berechnung

Zweiter Abschnitt
Gebührenberechnung


§ 10 Wertgebühren
§ 11 Rahmengebühren
§ 12 Abgeltungsbereich Der Gebühren
§ 13 Zeitgebühr
§ 14 Pauschalvergütung

Dritter Abschnitt
Umsatzsteuer, Ersatz von Auslagen


§ 15 Umsatzsteuer
§ 16 Entgelte Für Post- Und Telekommunikationsdienstleistungen
§ 17 Dokumentenpauschale
§ 18 Geschäftsreisen
§ 19 Reisen Zur Ausführung Mehrerer Geschäfte
§ 20 Verlegung Der Beruflichen Niederlassung

Vierter Abschnitt
Gebühren für die Beratung und für die Hilfeleistung bei der Erfüllung allgemeiner Steuerpflichten


§ 21 Rat, Auskunft, Erstberatung
§ 22 Gutachten
§ 23 Sonstige Einzeltätigkeiten
§ 24 Steuererklärungen
§ 25 Ermittlung Des Überschusses Der Betriebseinnahmen Über Die Betriebsausgaben
§ 26 Ermittlung Des Gewinns Aus Land- Und Forstwirtschaft Nach Durchschnittsätzen
§ 27 Ermittlung Des Überschusses Der Einnahmen Über Die Werbungskosten
§ 28 Prüfung Von Steuerbescheiden
§ 29 Teilnahme An Prüfungen
§ 30 Selbstanzeige
§ 31 Besprechungen

Fünfter Abschnitt
Gebühren für die Hilfeleistung bei der Erfüllung steuerlicher Buchführungs- und Aufzeichnungspflichten


§ 32 Einrichtung Einer Buchführung
§ 33 Buchführung
§ 34 Lohnbuchführung
§ 36 Steuerliches Revisionswesen
§ 37 Vermögensstatus, Finanzstatus Für Steuerliche Zwecke
§ 38 Erteilung Von Bescheinigungen
§ 39 Buchführungs- Und Abschlußarbeiten Für Land- Und Forstwirtschaftliche Betriebe

Sechster Abschnitt
Gebühren für die Vertretung im außergerichtlichen Rechtsbehelfsverfahren und im Verwaltungsvollstreckungsverfahren


§ 40 Verfahren Vor Den Verwaltungsbehörden
§ 41 (weggefallen)
§ 42 (weggefallen)
§ 43 (weggefallen)
§ 44 Verwaltungsvollstreckungsverfahren

Siebenter Abschnitt
Gerichtliche und andere Verfahren


§ 45 Vergütung In Gerichtlichen Und Anderen Verfahren
§ 46 Vergütung Bei Prozeßkostenhilfe

Achter Abschnitt
Übergangs- und Schlußvorschriften


§ 47 Anwendung
§ 47a Übergangsvorschrift Für Änderungen Dieser Verordnung
§ 48
§ 49 Inkrafttreten
Anlage 1
Anlage 2
Anlage 3
Anlage 4
Anlage 5

Steuerberaterverguetungsverordnung § 35 StBVV

Steuerberaterverguetungsverordnung § 35 StBVV Abschlußarbeiten



 35-StBVV       35-StBVV      35-StBVV      35-StBVV
steuerberater-kosten.info/Bookmark.jpgZu den Favoriten hinzufügen


 ←     Zurück     → 


   

Steuerberaterverguetungsverordnung § 35 StBVV



(1) Die Gebühr beträgt für
1.
a)die Aufstellung eines Jahresabschlusses (Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung)10/10 bis 40/10
b)die Erstellung eines Anhangs2/10 bis 12/10
c)(weggefallen)
2.
die Aufstellung eines Zwischenabschlusses oder eines vorläufigen Abschlusses (Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung)10/10 bis 40/10
3.
a)die Ableitung des steuerlichen Ergebnisses aus dem Handelsbilanzergebnis2/10 bis 10/10
b)die Entwicklung einer Steuerbilanz aus der Handelsbilanz5/10 bis 12/10
4.
die Aufstellung einer Eröffnungsbilanz5/10 bis 12/10
5.
die Aufstellung einer Auseinandersetzungsbilanz5/10 bis 20/10
6.
den schriftlichen Erläuterungsbericht zu Tätigkeiten nach den Nummern 1 bis 52/10 bis 12/10
7.
a)die beratende Mitwirkung bei der Aufstellung eines Jahresabschlusses (Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung)2/10 bis 10/10
b)die beratende Mitwirkung bei der Erstellung eines Anhangs2/10 bis 4/10
c)die beratende Mitwirkung bei der Erstellung eines Lageberichts2/10 bis 4/10
8.
(weggefallen)
einer vollen Gebühr nach Tabelle B (Anlage 2).

(2) Gegenstandswert ist
1.
in den Fällen des Absatzes 1 Nummer 1 bis 3 und 7 das Mittel zwischen der berichtigten Bilanzsumme und der betrieblichen Jahresleistung;
2.
in den Fällen des Absatzes 1 Nr. 4 und 5 die berichtigte Bilanzsumme;
3.
in den Fällen des Absatzes 1 Nr. 6 der Gegenstandswert, der für die dem Erläuterungsbericht zugrunde liegenden Abschlußarbeiten maßgeblich ist.
Die berichtigte Bilanzsumme ergibt sich aus der Summe der Posten der Aktivseite der Bilanz zuzüglich Privatentnahmen und offener Ausschüttungen, abzüglich Privateinlagen, Kapitalerhöhungen durch Einlagen und Wertberichtigungen. Die betriebliche Jahresleistung umfaßt Umsatzerlöse, sonstige betriebliche Erträge, Erträge aus Beteiligungen, Erträge aus anderen Wertpapieren und Ausleihungen des Finanzanlagevermögens, sonstige Zinsen und ähnliche Erträge, Veränderungen des Bestands an fertigen und unfertigen Erzeugnissen, andere aktivierte Eigenleistungen sowie außerordentliche Erträge. Ist der betriebliche Jahresaufwand höher als die betriebliche Jahresleistung, so ist dieser der Berechnung des Gegenstandswerts zugrunde zu legen. Betrieblicher Jahresaufwand ist die Summe der Betriebsausgaben einschließlich der Abschreibungen. Bei der Berechnung des Gegenstandswerts ist eine negative berichtigte Bilanzsumme als positiver Wert anzusetzen. Übersteigen die betriebliche Jahresleistung oder der höhere betriebliche Jahresaufwand das 5fache der berichtigten Bilanzsumme, so bleibt der übersteigende Betrag bei der Ermittlung des Gegenstandswerts außer Ansatz. Der Gegenstandswert besteht nur aus der berichtigten Bilanzsumme, wenn die betriebliche Jahresleistung geringer als 3 000 Euro ist. Der Gegenstandswert besteht nur aus der betrieblichen Jahresleistung, wenn die berichtigte Bilanzsumme geringer als 3 000 Euro ist.

(3) Für die Anfertigung oder Berichtigung von Inventurunterlagen und für sonstige Abschlußvorarbeiten bis zur abgestimmten Saldenbilanz erhält der Steuerberater die Zeitgebühr.


Stand: 11.12.2012




35-StBVV-Haftung

35-StBVV-Haftung

Gesetze

Steuergesetze

Einkommensteuergesetz und Einkommensteuer-Durchführungsverordnung

Umsatzsteuergesetz und Umsatzsteuer-Durchführungsverordnung

Körperschaftsteuergesetz

Gewerbesteuergesetz und Gewerbesteuer-Durchführungsverordnung

Abgabenordnung

Finanzgerichtsordnung

Steuerberaterverguetungsverordnung


Wirtschaftsgesetze

Handelsgesetzbuch

Aktiengesetz

GmbH-Gesetz


Gesetze Zivilrecht

Bürgerliches Gesetzbuch